Plattform Digitalisierung Gesellschaft

Im Kontext des Themenfeldes «Digitalisierung» setzt sich die Stiftung Risiko-Dialog mit der Fragestellung auseinander, wie die digitale Transformation im Spannungsfeld von Chancen und Gefahren mit den Menschen gelingt. Dabei verfolgt sie die Vision, durch «realen» Dialog, Menschen und Organisationen kompetent zu machen, mit den Herausforderungen der digitalen Transformation umzugehen und zur tragfähigen Umsetzung in der Gesellschaft beizutragen.

 

Folgende übergeordneten Ziele werden verfolgt:

  • Wissen und Fähigkeit der Einzelnen und von Unternehmen fördern, mit den Konsequenzen und Spannungsfeldern der Digitalisierung umzugehen und sich «im Leben» zu positionieren (individuelle Handlungs- und Wissenskompetenz, Sensibilisieren)
  • Partizipative Entwicklung pragmatischer Lösungen im Dialog mit organisierten und nicht organisierten Interessenträgern, um gesellschaftliche und politischen Handlungsbedarf aufzunehmen (zur Gesamtvision und zu konkreten Anwendungen)

 

Um diese Ziele zu erreichen, möchte die Stiftung Risiko-Dialog mit der Plattform Digitalisierung Gesellschaft im Rahmen unterschiedlicher Teilprojekte gezielt auf spezifische Zielgruppen in ausgewählten Lebenswelten eingehen und diese entsprechend unterstützen mit den Herausforderungen der Digitalisierung umzugehen, bzw. Chancen proaktiv zu nutzen. Der thematische Fokus der im Jahr 2018 gestarteten, dreijährigen Initiative liegt in den Bereichen «Zusammenleben», «Prediction und KI» und «Meinungsbildung und Informationsbeschaffung». Für die Umsetzung sind verschiedene Projekttypen geplant (Dialogveranstaltungen, partizipative Projekte zur Diskussion von Bedingungen und Ideen, Workshops mit Fachexperten etc.). Die gewonnenen Erkenntnisse werden alle auf einer Homepage festgehalten (in Bearbeitung) und mit der breiten Bevölkerung geteilt.

 

Projektreferenzen / Teilprojekte

Die Plattform «Digitalisierung Gesellschaft» wird seit Anfang 2018 aufgebaut und fortlaufend entwickelt. Die unten vorgestellten Teilprojekte befinden sich dabei in unterschiedlichen Phasen der Umsetzung. Es handelt sich um eine Zusammenstellung der spannendsten Projekte, die aktuell in Planung sind, bzw. bereits durchgeführt werden.

 

Digital Barometer

Der jährlich erscheinende DigitalBarometer dient als wichtiges Mittel, um die gesellschaftliche Auseinandersetzung rund um kontroverse Themen im Kontext der Digitalisierung zu unterstützen. Basierend auf den Ergebnissen werden Anknüpfungspunkte für Projekte identifiziert, um die Bevölkerung im Transformationsprozess zu unterstützen (Informationen, Dialoge etc.) und entsprechende Implikationen für die die Gestaltung resp. Regulierung der Digitalisierung (für die Politik, Wirtschaft, Bevölkerung etc.) abzuleiten.

 

 Zusammenleben

  • Verändertes Zusammenleben in ländlichen Gemeinden Die Digitalisierung bringt sowohl im Hinblick auf die wirtschaftliche Entwicklung, als auch auf das gesellschaftliche Zusammenleben in ländlichen Regionen verschiedene Herausforderungen und Chancen mit sich, wobei in diesem Teilprojekt Zweiteres im Vordergrund stehen soll. Die Stiftung Risiko-Dialog möchte ländliche Gemeinden dabei unterstützen, frühzeitig das veränderte Zusammenleben zu thematisieren, die Menschen und ihre Bedürfnisse einzubinden und gemeinsam mit ihnen und weiteren Ideengebern Ansätze und Lösungen abzuleiten.

  • Verändertes Zusammenleben im smarten Zuhause
    Ein Smart Home kann an die Bedürfnisse der Bewohner angepasst werden, geht mit erhöhter Sicherheit, gesteigertem Komfort und effizienterem Energiemanagement einher. Gibt es aber womöglich auch gesellschaftliche Implikationen, die mitreflektiert werden müssen? Die Stiftung Risiko-Dialog möchte eine Lernexpedition veranstalten, um Interessierten aufzuzeigen, welche Technologien und Anwendungen bereits heute möglich sind und welche Entwicklungen in Zukunft zu erwarten sind. Diese Entwicklungen sollen aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und diskutierte werden.

 

 Prediction und KI

  • KI im Dialog: Wo will die Schweizer Bevölkerung hin?
    Im Rahmen von vier Veranstaltungen in unterschiedlichen Sprachregionen werden mit der interessierten Bevölkerung konkrete KI-Anwendungsfelder diskutiert und anwendungsspezifisch mögliche Rahmenbedingungen/Forderungen zum Einsatz von KI formuliert. Dazu werden möglichst greifbarer Zukunftsszenarien erarbeitet und während der Veranstaltung im interaktiven Austausch mit Experten bedürfnisgerecht ausgestaltet. Damit wird eine fundierte, qualitative Grundlage für eine resiliente Zukunft mit KI geschaffen. Die erste Veranstaltung ist im Frühjahr 2019 vorgesehen.
     
  • Prediction im persönlichen Leben
     «Wird KI das neue Orakel? – Was heisst das für unser Menschenbild und unsere autonome Lebensgestaltung?». In einer öffentlichen Podiumsdiskussion mit Ethikern, Philosophen, KI-Experten, Branchenexperten und Künstlern möchte die Stiftung Risiko-Dialog dieses Thema aufnehmen. Im Fokus stehen Fragen wie:
    - Wie verändert sich der Mensch und seine Interaktion, wenn sein ganzes privates und berufliches Leben vorhergesagt wird?
    - Verlässt sich der Mensch irgendwann ganz auf Vorhersagen, oder hält er an Selbstbestimmung, eigene Entscheidungsfähigkeit fest?

  • Zukunft persönlicher Risikobewältigung und möglich Konsequenzen z.B. Versicherungen – Sicht Bevölkerung
    Um der Bevölkerung die Möglichkeit zu geben, auf einer informierten Basis ihre Meinungen und Bedürfnisse zum künftigen Umgang mit persönlichen Risiken (Gesundheit, Berufsplanung, Vorsorge etc.) und gesellschaftlichen Entwicklungen (Risiken der digitalen Demokratie, Solidarität etc.) zu äussern, ist eine offline Citizen Jury angedacht. Hierzu trifft sich eine sozial durchmischte Gruppe von max. 20 Repräsentanten der Schweiz an mindestens drei Terminen treffen, um sich Experteninputs anzuhören, Fragen zu diskutieren und Inhalte abzuwägen. Parallel dazu findet eine moderierte online-Diskussion mit der interessierten Öffentlichkeit statt.

 

 Meinungsbildung und Informationsveralten

  • Informationsverhalten und Meinungsbildungsprozesse bei Digital Natives
    In mehreren Online-Fokusgruppen hat sich die Stiftung Risiko-Dialog mit dem Informationsverhalten und den Meinungsbildungsprozessen von Digital Natives (18-35-jährige) befasst, deren Chancen- und Gefahrenwahrnehmung sowie Bedürfnisse erhoben und Strategien im Umgang mit Herausforderungen diskutiert. Im Weiteren ist mit den Digital Natives eine Erlebnis-Veranstaltung zur Sensibilisierung betreffend dem Einsatz von Algorithmen angedacht.

 

Stiftung Risiko-Dialog St. Gallen | Hirtenweg 7 | 9010 St. Gallen | Tel. +41 52 551 10 01 | info@risiko-dialog.ch
Joomla Templates by Wordpress themes free
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok