Die Stiftung Risiko-Dialog verfolgt als unabhängige Plattform das Ziel, Menschen und Organisationen im Umgang mit umstrittenen resp. noch in den Konsequenzen unklaren technologischen und gesellschaftlichem Entwicklungen kompetent zu machen.

Wirkung erzielen wir auf zwei Ebenen:

  • Auf einer strategischen Policy-Ebene, in der Gestaltung von Rahmenbedingungen
  • Auf einer individuellen oder organisationalen Ebene, in der konkreten Problemlösung vor Ort

Damit sind wir sowohl als Think-Do-Tank in gesellschaftlich relevanten Risikothemen & Stakeholdervernetzung vom Experten bis zur Bevölkerung als auch als NGO und Dialogplattform mit ihrer gemeinnützigen, lösungsorientierten und wirkungsvoller Arbeit tätig.

 

Kerntätigkeiten – Was tun wir?
  1. Frühzeitiges Erkennen von und informieren über gesellschaftliche und technologische Entwicklungen mit Fokus auf das Verstehen von gesellschaftlichen Bedürfnissen in Veränderungsprozessen.
  2. Gemeinsames Entwickeln von akzeptablen Lösungen unter Einbindung aller wichtigen Stakeholdern (Partizipation).
  3. Befähigen des Einzelnen und der Gesellschaft, durch Information, Dialog und aktives Ausprobieren in begleiteten Pilotprojekten, kompetent mit Veränderungsprozessen umzugehen.

Die Stiftung Risiko-Dialog verfolgt als unabhängige Plattform das Ziel, Menschen und Organisationen im Umgang mit umstrittenen resp. noch in den Konsequenzen unklaren technologischen und gesellschaftlichem Entwicklungen kompetent zu machen.

Produkte und Dienstleistungen – Was bieten wir an?

Organisationen im Sinne der Gesellschaftsorientierung unterstützen

  • Studien zur Wahrnehmung von Chancen und Gefahren in der Gesellschaft
  • Studien zu Verhalten in der Gesellschaft
  • Beratung zur Kommunikation von und im Umgang mit Risiken/adäquate Risikokultur

 

Expertenwissen sammeln

  • Qualitative und quantitative Expertenumfragen
  • Expertenworkshop
  • Evaluationen und Weiterentwicklung von Sicherheitskulturen und -systemen
  • Expertenberichte

 

Partizipative Bürgerverfahren entwickeln und durchführen

  • Stakeholder-Analysen
  • Bürgerinterviews und -befragungen
  • Fokusgruppen
  • Bürgerforum
  • Reallabore

 

Informations- und Diskussionsplattformen bereitstellen

  • On- und Offlineplattformen zur Information und Diskussion

 

Ausbilden und Mitgestalten

  • Ausbildungen zu Risikowahrnehmung, -kommunikation und Partizipation
  • Moderationen