Projekt_

Aufsichtskultur

Im Rahmen der Reorganisation des Bundesamts für Energie (BFE) von Ende 2013 wurden die verschiedenen Aufsichtsorganisationen in der neuen Abteilung Aufsicht und Sicherheit (ASI) zusammengeschlossen. Die einzelnen Organisationen waren zuvor anderen Abteilungen angegliedert oder wurden im Rahmen der Reorganisation neu geschaffen. Die einzelnen, neu zusammengeschlossenen Aufsichtsbereiche verfügen über unterschiedliche Geschichten, Aufträge, Verantwortlichkeiten und gesetzliche Legitimationen. Die verschiedenen Aufsichtsbereiche haben unterschiedliche Strukturen und verfügen über unterschiedliche Prozesse. Als Gesamtorganisation verfügt das BFE über ein einheitliches Leitbild. Die ASI des BFE beabsichtigt in einem Organisationsentwicklungsprozess ein klares Verständnis zu einer einheitlichen Aufsichtskultur sowie klare Leitsätze zu erarbeiten, ohne die gegebenen Strukturen zu verändern.

 

Ziel des Projekts war es, eine gemeinsame Vorstellung der BFE-Aufsichtskultur in Form eines Leitbildes zu entwickeln und daraus eine Aufsichtsstrategie der Abteilung Aufsicht und Sicherheit abzuleiten. Dabei galt es die vorhandene direkte Führungskultur, die auf Vertrauen, Motivation und einer offenen Fehlerkultur aufbaut, in diesem Entwicklungsprozess zu stärken. Mit dem partizipativen Prozess galt es unterschiedliche Meinungen zu integrieren, neue Ideen durch die Kombination verschiedener Perspektiven zu gewinnen und eine hohe Tragfähigkeit für die im Konsens zu verabschiedenden Erkenntnisse zu garantieren. Das Projekt baute also auf Erfahrungen und Vorstellungen der Beteiligten auf und stellte die Moderation des Prozesses in den Vordergrund.

Metadaten

Projekttyp

Dialog, Beratung

Kunde

Bundesamt für Energie (BFE)

Projektstart

1. Januar 2017

Projektende

31. Dezember 2018

Ansprechpartner

Matthias Holenstein

Partner

Basler & Hofmann AG

Geschäftsfeld

Risikokommunikation und Verhalten