Das sanfte Anstupsen («nudgen») zu arbeitssicherem Verhalten als ergänzende Strategie zu harten Regeln findet in der Arbeitssicherheit immer mehr Gehör.

Verhaltensbasierte Ansätze sind zwar nicht neu in der Risikoprävention, bisherige empirische sowie theoretische Arbeiten in diesem Bereich fokussieren allerdings vorwiegend auf reflektiertes Risikoverhalten, welches über klassische Risikokommunikation beeinflusst werden kann (z.B. sachliche Instruktionen, Broschüren mit Verhaltensregeln etc.). Aus anderen Verhaltensbereichen wie beispielsweise dem Umweltverhalten und ersten internationalen Studien weiss man allerdings, dass das Potential von alternativen Verhaltensmodellierungsansätzen, welche eher auf das unbewusste oder automatische Handeln abzielen, auch im Bereich der Arbeitssicherheit gross ist. Basierend auf dieser Ersterkenntnis konnte die Stiftung Risiko-Dialog bereits im Jahr 2019 für die Suva das Thema «Nudging zur Erhöhung der Arbeitssicherheit» intensiv beleuchten – aus theoretischer als auch aus praktischer Sicht. Die wichtigsten Erkenntnisse und Ableitungen für die Praxis stellten Anna-Lena Köng (Risiko-Dialog) und Andrea Stocker (Suva) Ende 2020 an der von der Save AG als Live-Webinar gestalteten Tagung Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit mit Erfolg vor. Das Thema stiess auf grosses Interesse, weshalb die Schweizer Fachzeitschrift für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Safety-Plus die Referentinnen für ein Übersichtartikel angefragt hatte.  Dieser wurde im März 2021 veröffentlicht. Sie finden hier den Artikel.