Am 9. Mai 2022 fand die Auftaktveranstaltung zum Bürger:innen-Dialog des Geothermie-Projektes Rhein-Pfalz der Stadtwerke Speyer und Schifferstadt (DE) statt. Circa 100 Teilnehmende – zusammengesetzt aus Anwohner:innen von Speyer, Schifferstadt und den umliegenden Gemeinden sowie Vertreter:innen aus Politik und diversen Organisationen – fanden sich im Publikum wieder. Im Podium waren die Oberbürgermeisterin von Speyer, die Bürgermeisterin von Schifferstadt, der Geschäftsführer der Stadtwerke Speyer, der stellvertretende Werkleiter der Stadtwerke Schifferstadt sowie ein Geothermie-Fachexperte, der das Projekt aus technischer Perspektive vorstellte.

 

Die Stiftung Risiko-Dialog setzt sich seit vielen Jahren für den fairen und offenen Dialog in Geothermie-Projekten ein. Konkret moderierte die Stiftung durch den Abend, um den verschiedenen Anliegen Gehör zu verschaffen und den Austausch zwischen Politik, Stadtwerken und Bürgerschaft zu unterstützen.

 

Politischer Rückhalt und offener Dialog
Der Rückhalt der Politik und der Stadtwerke für das Projekt und deren Wille für eine gerechte Einbindung der Bürgerschaft und deren Anliegen in den Prozess waren wichtige Kernbotschaften, mit welchen der Anlass eröffnet wurde. Der Dialog und die Integration der Bevölkerung standen an diesem Abend im Vordergrund, wozu die Stiftung Risiko-Dialog als neutralen und unabhängigen Partner für die Moderation herbeigezogen wurde. Beide Parteien, Politik wie auch die Stadtwerke, betonten ausserdem die Dringlichkeit, das Thema der Versorgungssicherheit und -unabhängigkeit anzugehen und verwiesen auf die Rolle der Geothermie für den langfristigen Ausstieg aus fossilen Energieträgern.

 

Grosse Bandbreite an Themen interessieren
Die Plenumsdiskussion zeigte eine grosse Vielfalt an Fragen, Rückmeldungen und Anliegen. Es beschäftigten zum einen technische und projektplanerische Fragen, z.B. in Bezug auf die Skalierung von Geothermiekraftwerken und zum anderen auch der Einbezug der Bürger im Prozess. Ein weiterer Schwerpunkt der Diskussion bildete das Lernen aus bisherigen Projekten und die technologische Weiterentwicklung in der Geothermie der letzten Jahre. Weitere Informationen zum Geothermie-Projekt Rhein-Pfalz finden Sie hier.

 

Es geht weiter
Der weitere Prozess wird zeigen, worauf sich die Anliegen und Fragen der Bürger fokussieren werden. Dazu wird auch die nächste Veranstaltung am 24. Mai 2022 in Schifferstadt weitere Erkenntnisse liefern.

 

Mit diesen beiden Auftaktveranstaltungen möchten wir – die Stiftung Risiko-Dialog gemeinsam mit den Projektanden – den Startschuss für einen fairen und transparenten Bürger:innen-Dialog im Geothermie-Projekt Rhein-Pfalz geben. Zu beiden Veranstaltungen wird es eine Dokumentation auf der Webseite des Projektes geben. Die Stiftung Risiko-Dialog wird ausserdem je ein Protokoll der Abende bereitstellen.