Klima und Energie | Pressespiegel

Der Thurgau lehnt Fracking weiterhin ab. Dies sagt Jürg Hertz, Chef des Amtes für Umwelt, an einer Fachtagung. Ein Risiko beim Fracking, mit dem Gas aus dem Untergrund gefördert wird, ist verschmutztes Wasser. Ein deutscher Forscher macht Hoffnung auf "sauberes Fracking". 


Publikation im Bulletin VSE/SVE, 6/2012 - Schweizerische Stromzukunft aus Sicht von Risikoexperten

Eine Umfrage der Stiftung Risiko-Dialog bei Fachleuten ging der Frage nach, welche Bedeutung der Energieversorgung im Vergleich zu anderen Risikothemen zukommt. Zudem wurde eruiert, welche Aspekte gegenwärtig den gesellschaftlichen Umgang mit Energie- und Versorgungssicherheit prägen und welche Prozesse zur Entscheidfindung in diesem Bereich angezeigt sind. Nachfolgend werden die Ergebnisse der Umfrage vorgestellt und Folgerungen gezogen.

::: Unsicherheit durch Zusammenspiel von Experten und Bevölkerung meistern


Die Diskussion rund um Kernenergie ist selten ein nüchternes Abwägen von Vor- und Nachteilen. Zur Frage, warum Befürworter und Gegner so emotional debattieren, wurde Matthias Holenstein von Schweizer Radio DRS interviewt.

::: Link zu  „Echo der Zeit“ vom 6. Februar 2011, 18.00 Uhr


Infrastrukturen haben in den Medien und der öffentlichen Debatte lange keine grosse Beachtung gefunden. Doch Vorfälle wie Blackouts bei den SBB, Stromausfälle oder Diskussionen über die Trinkwasserqualität zeigen, dass die Erwartungshaltung an die Infrastrukturbetreiber gestiegen ist. Geht es um grundlegende Bedürfnisse wie Wasser und Gesundheit, ist die gesellschaftliche Aufmerksamkeit besonders gross.


Stiftung Risiko-Dialog St. Gallen | Hirtenweg 7 | 9010 St. Gallen | Tel. +41 52 551 10 01 | info@risiko-dialog.ch
Joomla Templates by Wordpress themes free
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok