Projekt_

Partizipation praktisch

Partizipation praktisch – Impulstag zu Best Practices für morgen

 

Wann und wo?

Am Donnerstag 11. November 2021 in der Bananenreiferei in Zürich.

 

Worum geht es?

Teilhabe wird heute vielerorts grossgeschrieben und partizipative Formate werden immer beliebter. Seien es Raum- oder Projektplanungen, demokratische Innovationen und E-Partizipation, Co-Creation von Produkten und Dienstleistungen im öffentlichen und privaten Sektor. Solche Formate erlauben den Einbezug der Bevölkerung, der Betroffenen, der Nutzer:innen oder anderer Zielgruppen bei der Gestaltung von Projekten, Prozessen oder Entscheidungen. Ziel ist es, die Qualität, die Akzeptanz und die Nachhaltigkeit der Ergebnisse zu stärken.

In jüngster Vergangenheit sind eine ganze Reihe an spannenden, neuen Instrumenten des Einbezugs und der Kooperation entstanden und unterschiedlichste Akteure haben diverse Erfahrungen gesammelt. Bestehendes Wissen zu teilen, zu diskutieren, zu vertiefen und Learnings für unterschiedliche Arbeitsbereiche abzuleiten ist Ziel dieser Veranstaltung.

 

Wen sprechen wir an?

Wir möchten Akteure aus den verschiedenen Teilbereichen der Partizipation vernetzen und Best Practices aus der Praxis aufzeigen. Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Fachpersonen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft als auch an Praktiker:innen und Erfahrungsträger:innen aus der ganzen Schweiz, welche selber in ihren Fachbereichen Partizipationsprozesse umsetzen oder künftig gerne durchführen möchten.

 

Programm

Vormittag mit Fokus auf Partizipations-Fachleute

0900     Begrüssung

0920     Keynote «Wirkung, Perspektiven & Anwendungsfelder der Partizipation»

0950     Innovative Partizipationsverfahren aus unterschiedlichen Bereichen (Kleingruppen)

1105      Zusammentragen der Erfahrungen im Plenum

1200     Gemeinsamer Lunch für Austausch und Networking

 

Nachmittag mit Fokus auf Anwender:innen

1400    Begrüssung und Vorgehen Nachmittag

1410     Keynote Regierungsrätin Jacqueline Fehr «Chancen und Grenzen informeller Partizipation in der direktdemokratischen Schweiz?»

1425     Input «Partizipation in der Praxis: Was eignet sich wann für wen?»

1440     Parallele Sessions: Diskussion unterschiedlichster Beispiele von und für die Praxis

1610     Zusammenfassung und Blick auf künftige Entwicklungen

1700     Abschluss und Apéro

 

Das aktualisierte Detailprogramm wird anfangs September aufgeschaltet!

 

Teilnehmer:innenbeitrag

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstaltung wird durch den Kanton Zürich und die Stiftung Risiko-Dialog ermöglicht.

 

Interessiert?

Möchten Sie sich als Teilnehmer*in anmelden? Oder sind Sie interessiert, ein eigenes Projekt zu präsentieren* (entweder in der Session um 09:50, die sich an ein Fachpublikum richtet oder in der Session um 14:40, die sich an Praktiker*innen und Interessierte richtet)?

Dann melden Sie sich hier an!

 

*Referent*innen erhalten ca. 20 Minuten, um ein eigenes Projekt anhand eines Posters zu präsentieren und mit den Anwesenden zu diskutieren, danach wird rotiert. Genauere Infos zum Programm und Ablauf folgen im September.

Metadaten

Projektstart

1. März 2021

Projektende

31. Dezember 2021

Projektland

Schweiz

Ansprechpartner

Matthias Holenstein

Partner

Kanton Zürich

Geschäftsfeld

Risikokommunikation und Verhalten