Der verhaltenspsychologische Effekt des Nudging wird bereits vielfach – unter anderem in der Gesundheitsförderung und Prävention – eingesetzt und beschreibt eine Methode, bei der die Verhaltenskontexte einer Umgebung gezielt so gestaltet werden, dass sie ein bestimmtes Verhalten begünstigen, ohne die Menschen dabei vor eine bewusste Entscheidung zu stellen oder sie dazu zu zwingen.
 
Die Stiftung Risiko-Dialog befasst sich schon länger mit dem Ansatz des Nudging in unterschiedlichen Kontexten (siehe Nudging zur Erhöhung der Arbeitssicherheit und Nudging im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit) und veröffentlicht zum Jahresbeginn im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit BAG, des Amtes für Abfall, Wasser, Energie und Luft der Stadt Zürich AWEL und des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV eine neue Studie, in der die Möglichkeiten des Einsatzes von gezielten Nudges zur Verbesserung des UV-Schutzverhaltens der Schweizer Bevölkerung untersucht werden. In einen mehrstufigen, kreativen Entwicklungsprozess hat die Stiftung Risiko-Dialog unter Einbindung verschiedener Expert_innen sowie Vertreter_innen von Zielgruppen 12 breit abgestützte und umsetzungsreife Nudges entwickelt, die neue und kreative Anknüpfungspunkte zur Verbesserung des Sonnenschutzes in der Freizeit liefern. Diese sind ausführlich im Projektbericht beschrieben und analysiert. Sie finden ihn zum Download unter Nudging zur Verbesserung des UV-Schutzverhaltens.